im Herzen des Frankenwaldes

Avatar

Finanzhaushalt 2018 wurde genehmigt

22 März 2018
Keine Kommentare
316 Ansichten

Der Gemeinderat behandelte bereits Anfang des Jahres 2018 den Haushaltsplan für das Jahr 2018. Der Haushaltsplan beinhaltet u.a. die Projekte und Maßnahmen, die zum Teil im Jahr 2017 angelaufen und im Jahr 2018 fertiggestellt werden müssen. Aufgrund der Vielzahl von Fördertöpfen, die derzeit bedient werden, ist hier ein konsequentes Abarbeiten der vom Gemeinderat beschlossenen Projekt- und Maßnahmenliste vordringlich und wichtig.

Bei der Projekt- und Maßnahmenliste wurde darauf geachtet, dass zunächst die Machbarkeit und Finanzbarkeit im laufenden Haushaltsjahr gewährleistet ist und weiterhin ein solider Schuldenabbau der Haushaltskasse garantiert wird. Bevor der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung des Marktgemeinderat vom 19. März 2018 einstimmig mit all seinen Bestandteilen genehmigt wurde, gab der Kämmerer Andreas Buckreus seinen Vorbericht zum Haushalt ab.

Vorbericht Kämmerei

„Die Einnahmesituation im Verwaltungshaushalt beläuft sich ungefähr auf dem Vorjahresniveau. Die Zuführung zum Vermögenshaushalt steigt jedoch auf 260.750 €, was aber nach wie vor unterhalb der ordentlichen Tilgung von 434.000 € liegt.

Für den Ausgleich im Vermögenshaushalt muss daher ein bedeutender Teil der allgemeinen Rücklage aufgewandt werden, um eine Kreditaufnahme zu vermeiden.

Rechnungsergebnis 2017

Die Arbeiten an der Jahresrechnung sind abgeschlossen. Der allgemeinen Rücklage mussten 84.000 € entnommen werden. Die Rücklage schrumpft somit auf 903.000 € an. Haushaltsreste wurden nicht gebildet. Die Restfinanzierung alter Maßnahmen ist daher im Haushalt 2018 neu veranschlagt worden.

Verschuldung

2017 ist ein weiterer planmäßiger Abbau der Verschuldung erfolgt. 2018 wird dieser nur durch eine Rücklagenentnahme ermöglicht. Sofern die beabsichtigten Maßnahmen wie geplant umgesetzt und finanziert werden, wird ab 2019 wohl eine Kreditaufnahme erforderlich sein.

Der Schuldenstand beläuft sich derzeit auf 5.112.000 € und wird sich auf 4.678.000 € reduzieren (zum Vergleich Schuldenstand 2007: 8,4 Mio., 2012: 6,4 Mio). Bei Verlängerung von Darlehensverträgen macht sich derzeit die günstige Zinslage bemerkbar.

Entwicklung der wichtigsten Einnahmen und Ausgaben

Derzeit scheinen sich die laufenden Einnahmen und Ausgaben zu verstetigen. Gerade im Bereich der Gewerbesteuer kann die Entwicklung aber jederzeit einen anderen Verlauf nehmen, wenn sich die wirtschaftliche Lage verschlechtert. Im Bereich der Personalkosten schlägt sich eine Verschlankung des Personalstammes im Rathaus positiv nieder. Details sind aus den Eckdaten HH 2018“ ersichtlich.  An dieser Stelle sei erwähnt, dass das Defizit des Kindergartens Oberrodach rund 336.000 € beträgt. Insgesamt wendet der Markt Marktrodach für Kinderbetreuung (einschließlich Mittagsbetreuung an der Schule) 560.000 € auf.

Für das Freibad liegt das laufende Defizit ohne die Sanierungsmaßnahmen (Umkleiden, Dach) bei 170.000 €.  Beim Abwasser wird mit einem Gesamtdefizit von 102.000 € kalkuliert. Aus Sicht der Kämmerei sollte man in diesem Jahr eine Gebührenerhöhung für 2019 zumindest diskutieren.

Kassenlage und Kassenkredite

In 2018 sind Kassenkredite voraussichtlich nicht erforderlich. Die Kassenliquidität ist durch vorhandene Rücklagen gewährleistet. Der Ansatz ist jedoch erfolgt um ggfs. staatliche Zuwendungen vor- und zwischenfinanzieren zu können”