#09.06.2020, 10.00 Uhr: Elterninformation “Villa Kunterbunt”

Liebe Eltern,

Ausweitung der Notbetreuung

das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat in Abstimmung mit dem Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales die Betretungsverbote für gebäudebezogene Kindertageseinrichtungen bis einschließlich 30. Juni 2020 verlängert. Jedoch wird –wie bereits angekündigt –ab dem 15. Juni 2020 die Notbetreuung in diesen Kindertageseinrichtungen auf folgende Gruppen ausgeweitet.

Sofern es das Infektionsgeschehen zulässt, sollen ab dem 1. Juli 2020 alle Kinder wieder regulär in ihrer Kindertageseinrichtung betreut werden können.

  • Kinder, die zum Schuljahr 2021/2022 schulpflichtig werden
  • Kinder, die zum Schuljahr 2021/2022 gemäß Art. 37 Abs. 1 S. 1 BayEUG schulpflichtig werden, dürfen ab 15. Juni 2020 ihre Kita wieder besuchen.

Das sind die Kinder,

  • die bis zum 30. September 2021 sechs Jahre alt werden,
  • deren Erziehungsberechtigte bereits einmal den Beginn der Schulpflicht verschoben haben oder
  • die bereits einmal von der Aufnahme in die Grundschule zurückgestellt wurden.

Zum 25. Mai 2020 wurde bereits den Vorschulkindern die Möglichkeit zum Kita-Besuch gegeben. Nun folgt der nächstjüngere Jahrgang.

Krippenkinder, die am Übergang zum Kindergarten stehen

Die Krippenkinder, die am Übergang zum Kindergarten stehen, werden ab 15. Juni 2020 ebenfalls zur Notbetreuung zugelassen. Das sind zum einen –unabhängig von der Einrichtungsform – alle Zweijährigen. Zum anderen sind es die Dreijährigen, die den Übergang in einen Kindergarten bzw. eine Kindergartengruppe (ggf. innerhalb derselben Einrichtung) noch vor sich haben.

Geschwister

Auch Kinder, die mit den eben genannten Kindern in einem Haushalt leben und in derselben Einrichtung betreut werden, dürfen ab 15. Juni 2020 betreut werden. Diese Kinder werden zwar mit dem Begriff „Geschwisterkinder“ umschrieben, auf ein Verwandtschaftsverhältnis kommt es aber ausdrücklich nicht an.

Keine kranken Kinder in die Notbetreuung

Voraussetzung für die Berechtigung zur Inanspruchnahme der Notbetreuung ist weiterhin, dass das Kind

  • keine Krankheitssymptome aufweist,
    · nicht in Kontakt zu einer infizierten Person steht oder seit dem Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage
    vergangen sind,
    · und das Kind keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt

Betreuungsmodalitäten und neues Hygienekonzept ab 15. Juni 2020

Um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, sollen feste Gruppen gebildet werden. Diese sollen von festen pädagogischen Kräften betreut werden. Die absolute Größe der Gruppe ist nicht entscheidend. Zudem gibt es vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit seit heute auch einen aktualisierten Rahmen-Hygieneplan. Dieser Rahmen gilt ebenfalls ab 15. Juni 2020.

Die Bildung fester Gruppen schließt es nicht aus, dass es von Zeit zu Zeit zu einer Neueinteilung kommen muss. Eine Neueinteilung kann aus pädagogischen Gründen (z.B. Zusammenfassung der Vorschulkinder) oder organisatorischen Gründen (Veränderung der Anzahl der betreuten Kinder, z. B. Ausweitung der Notbetreuung oder Rückgang in den Ferien) notwendig sein. Aus Gründen des Infektionsschutzes sollten Neueinteilungen nur aus gutem Grund erfolgen.

Wichtige Information zu den Elternbeiträgen

Die Eltern wurden bis dato von der Zahlung des Kindergartenbeitrags freigestellt. Wir nehmen das Angebot des Freistaats Bayern zum Beitragsersatz an, und möchten Sie darüber informieren, dass die tatsächliche Inanspruchnahme der Notbetreuung dazu führte, dass der Träger in diesem konkreten Fall keinen Gebrauch vom Beitragsersatz machen kann. Das heißt,  die Kinder, die die Notbetreuung ab 17. März bis zum 15. Juni 2020 in Anspruch nahmen, erhalten in den nächsten Tagen von der Marktgemeinde eine Rechnung über die noch zu entrichtenden Kindergartenbeiträge.

Weiterhin bitten wir um Kenntnisnahme der beigefügten Information.

Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Kindertageseinrichtung „Villa Kunterbunt“

 

Norbert Gräbner                                                                                           Katja Will
Erster Bürgermeister und Träger                                                              Kindergartenleitung