im Herzen des Frankenwaldes

Avatar

Christian Gareis übernimmt Traditionsmetzgerei Kolb

9 November 2018
Keine Kommentare
677 Ansichten

Christian Gareis hat die alteingesessene Metzgerei Kolb in Seibelsdorf übernommen. Mit 27 Jahren wagt er damit den Schritt in die Selbständigkeit und ist nunmehr Inhaber der – auf die Schlachtmenge bezogen – größten Metzgerei im Landkreis.

Seibelsdorf- Die Metzgerei Kolb mit Sitz in Seibelsdorf und Filiale in Unterrodach gehört mit ihrer langjährigen Tradition zu den alteingesessenen Betrieben in der heimischen Region. Seit Beginn an stand sie im Besitz der Familie Kolb. Gegründet wurde sie vom Urgroßvater des bisherigen Inhabers Erich Kolb, der diese nunmehr zum 1. September an den jungen Metzgermeister Christian Gareis übergab.

Erich Kolb war gerade einmal 17 Jahre alt, als er 1974  in der Metzgerei seines Vaters zu arbeiten begann. Da dieser aus gesundheitlichen Gründen den Familienbetrieb nicht weiterführen konnte, verließ der junge Mann das Gymnasium und absolvierte – jeweils über zwei Jahre – zunächst seine Ausbildung zum Metzger sowie anschließend die Meisterschule. Seit 1979 führte er den Familienbetrieb und baute diesen mit Fleiß und unternehmerischem Geschick zur Metzgerei mit der größten Anzahl an Schlachtungen im Landkreis auf. Nun endete mit ihm die Ära des Familienbetriebs Kolb.

„Es sind ausschließlich private Gründe“, erklärt der 61-Jährige, „die uns zum Aufhören bewogen haben.“ Die Metzgerei mit Sitz in der Stadtsteiner Straße 34, direkt an der B 303, in Seibelsdorf wie auch die Filiale in Unterrodach – gegenüber der Pfarrkirche – laufen sehr gut. „Wir haben sehr viele Kunden, die uns schon lange die Treue halten“, ist er dankbar. Nunmehr habe er aber ein Alter erreicht, im dem er nicht mehr jeden Tag von morgens bis abends an sechs Tagen die Woche arbeiten und am Sonntag das erledigen möchte, was unter der Woche liegen geblieben sei. Der Entschluss hierfür sei mit seiner Ehefrau Monika gemeinsam gereift. Das Ehepaar hat einen Sohn und zwei Töchter. Diese arbeiten nicht in der Metzgerei, sondern haben andere Arbeitsstellen. Man hätte sie nie dazu gedrängt, den Betrieb fortzuführen. 1974 sei dies etwas ganz „Selbstverständliches“ gewesen. Sein älterer Bruder habe damals bereits studiert, deshalb brach Erich Kolb das Gymnasium ab, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten.

„Ich hege keinen Argwohn. Das waren einfach andere Zeiten. Ich habe meinen Beruf gerne ausgeübt und ich blicke auf viele schöne Erinnerungen zurück“, zeigt er sich dankbar. Natürlich hänge er nach 40-jähriger Berufstätigkeit an der Metzgerei. Zudem war es ihm sehr wichtig, dass seine tüchtigen Mitarbeiter/innen ihre Arbeitsstelle behalten. Umso mehr freue er sich, einen würdigen Nachfolger gefunden zu haben. Dies sei alles andere als selbstverständlich; müssten doch viele Betriebe schließen, weil es keinen Nachfolger gebe.

Auch Christian Gareis hat den Beruf Metzger von der Pike auf erlernt. Er absolvierte ebenfalls die Meisterschule und machte anschließend noch seinen Betriebswirt. Zuvor hatte es den gebürtigen Seibelsdorfer – nach seiner Lehre – hinaus in die Welt gezogen. So arbeitete er beispielsweise neun Monate in Neuseeland. Bei einer weiteren beruflichen Station lernte er in Passau seine nunmehrige Ehefrau Lisa kennen. „Eigentlich war es geplant, dass ich später einmal die Gastwirtschaft meiner Eltern übernehme“, verrät der 27-Jährige. Nachdem sich dieses aus verschiedenen Gründen nicht so ergeben habe, stand für ihn fest, dass er eine eigene Metzgerei wollte. Seine in Neuhaus-Schierschnitz wohnende Oma erzählte ihm, dass eine dort ansässige Landfleischerei einen Nachfolger sucht – eine Gelegenheit, die er beim Schopfe ergriff. Nur wenig später erfuhr er dann, dass auch Erich Kolb aufhören wollte. Da er in Neuhaus-Schierschnitz bereits zugesagt hatte, ist Christian Gareis nunmehr stolzer Inhaber gleich zweier Metzgereien. Die Produktion erfolgt ausschließlich in Seibelsdorf.

„Natürlich ist es viel Arbeit – nahezu täglich von 5.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Aber ich habe gewusst, was auf mich zukommt und das stört mich nicht. Mir macht meine Arbeit Spaß“, bekundet der junge Metzgermeister, der mit seiner Ehefrau in Zeyern wohnt. Seinen Beruf übe er voller Leidenschaft aus. „Ich wollte schon immer etwas mit Lebensmitteln machen. Bei meinem Hang zum Fleisch, war Metzer naheliegend“, schmunzelt er. Dass bei alledem die Familie zu kurz kommt, glaubt das Ehepaar nicht. Die Grundschullehrerin unterstützt ihn in seiner Selbständigkeit sehr. Sie gab auch ihren Beruf auf, um in der Metzgerei mit zu arbeiten. Beide freuen sich über den ersten Nachwuchs, der unterwegs ist. Sehr dankbar ist Christian Gareis auch seinem Vorgänger – für das ihm entgegengebrachte Vertrauen aber auch für die Unterstützung mit Rat und Tat während der Zeit des Übergangs; übernimmt er doch dessen Originalrezepte. „Ich bin sehr glücklich, einen solch alteingesessenen Betrieb weiterführen zu dürfen. Ich bin mir aber auch meiner Verantwortung als Arbeitgeber bewusst“, bekundet er.

Marktrodachs Bürgermeister Norbert Gräbner zeigt sich ebenfalls sehr erleichtert, dass die Bevölkerung weiterhin in der gewohnten Qualität mit Fleisch und Wurstwaren versorgt wird. „Es gab Befürchtungen, dass geschlossen würde oder auch hinsichtlich der Qualität“, weiß Gräbner, der schon länger über die Übernahme informiert war. Die Metzgerei stelle eine wichtige Infrastruktur hinsichtlich der Einkaufsmöglichkeiten in der Marktgemeinde dar. Dies gelte insbesondere für den Altortbereich von Seibelsdorf, aber auch für die Filiale in Unterrodach. „Es ist wichtig, dass die Leute im Ort einkaufen können“, betont er und versichert, dass alles noch genau so lecker wie vorher schmecke. Dies wisse er „aus berufenem Munde“; gab es doch – aus Freude über den Fortbestand der Metzgerei – Leberkäse für das ganze Rathaus-Team. hs

Fernsehbeitrag:  Auf die Lebensgeschichte von Erich Kolb wurde auch das Bayerische Fernsehen aufmerksam, das ihm einen Beitrag widmete. Dieser ist in der Mediathek abrufbar   https://www.br.de/mediathek/

 

Bild:

Christian Gareis ist neuer Besitzer der Traditionsmetzgerei Kolb. Die Bilder zeigen (jeweils von links):


Übergabe Metzgerei Kolb: Lisa Gareis, Christian Gareis, Erich Kolb, Monika Kolb und Bürgermeister Norbert Gräbner.