#25.03.2020, 10:30 Uhr_Apell des Ersten Bürgermeisters sowie weitere Informationen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wie sie sicher über die Medien schon erfahren haben, gilt aufgrund der aktuellen Lage rund um das Coronavirus für ganz Bayern seit Freitag, dem 21.03.2020 bis vorerst 03.04.2020 eine vorläufige Ausgangsbeschränkung. Wir möchten Sie mit dieser zweiten Bürgerinformation über alle neuen Bestimmungen und deren Folgen aufklären.

Ausgangsbeschränkung – Was dürfen wir, was nicht?

  • Sie sollten soziale und physische Kontakte außerhalb der Angehörigen Ihres Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum reduzieren und beim Aufeinandertreffen mit anderen Menschen einen Mindestabstand von 1,5 m Gruppenbildungen sind zu unterlassen.
  • Gastronomiebetriebe dürfen Essen nur noch liefern oder zur Abholung
  • Besuche von Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, ambulanten Wohngemeinschaften, Altenheimen und Seniorenresidenzen sind untersagt. Ausnahmen gelten für die engsten Angehörigen bei der Geburt eines Kindes, den Besuch kranker Kinder durch die Eltern, in einem Sterbefall sowie für Palliativstationen und Hospize.
  • Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur erlaubt, wenn triftige Gründe Solche Gründe sind:
    • die Ausübung beruflicher Tätigkeiten
    • Arzt- oder Tierarztbesuche, Blutspenden, in medizinisch dringend erforderlichen Fällen auch Psycho- oder Physiotherapiebesuche
    • die Versorgung mit Gegenständen des täglichen Bedarfs (Lebensmittel- und Getränkehandel, Drogerien, Tierbedarf, Apotheken, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Banken und Geldautomaten, Post, Versandhandel, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen)
    • der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von oben genannten Einrichtungen) und die Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich
    • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen
    • die Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis
    • Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich allein oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung
    • Handlungen zur Versorgung von Tieren (Gassi gehen, Versorgung von Pferden, etc.)

Die Polizei darf Sie kontrollieren und nach den Gründen für das Verlassen Ihrer Wohnung fragen. Sollten Sie keinen der oben aufgezählten, triftigen Gründe glaubhaft machen können, kann dies als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Wir bitten Sie, sich im eigenen Interesse, aber vor allem auch zum Schutz besonders gefährdeter Bevölkerungsgruppen an diese Regelungen zu halten. Diese Maßnahmen dienen dazu, die Infektionsketten zu unterbrechen und somit eine sprunghafte Ausbreitung des Virus zu verhindern. Dadurch sollen vor allem die Kapazitäten in den Krankenhäusern nicht überschritten werden, um jederzeit eine ausreichende medizinische Versorgung gewährleisten zu können.

Prüfen Sie bitte jeden Kontakt mit anderen auf seine Notwendigkeit, auch wenn er nach der Allgemeinverfügung weiterhin erlaubt sein sollte.

Kinderbetreuung: Notbetreuung wurde ausgeweitet

Da es in der Gesundheitsversorgung und der Pflege aufgrund der aktuellen Krisensituation und der in diesem Rahmen ergriffenen Maßnahmen zu einem steigenden Personalbedarf kommen kann, wurden auch die Voraussetzungen für die Notfallbetreuung ausgeweitet. In diesen beiden Bereichen besteht daher ab Montag, dem 23. März 2020 die Berechtigung zur Kindertagesbetreuung schon dann, wenn nur ein Elternteil in der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig ist. Wir verweisen hier auf die Allgemeinverfügung des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zum Betretungsverbot für Kinder in Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen oder Heilpädagogischen Tagesstätten vom 13.03.2020 und deren Änderung vom 21.03.2020 (auch auf unserer Homepage www.marktrodach.de im Newsticker einsehbar).

Bürger helfen Bürgern

In Zusammenarbeit mit dem FC Unter-/Oberrodach möchte der Markt Marktrodach einen Beitrag zum Schutz der gesundheitlich und altersbedingt besonders gefährdeten Mitbürger leisten. Deshalb wurde eine Vermittlungsstelle für Hilfesuchende und Hilfsbereite eingerichtet. Bereits jetzt hat sich eine große Zahl junger Menschen dazu bereiterklärt, Einkäufe für ihre Mitbürger zu erledigen. Neue Helfer sind jederzeit willkommen und können sich ebenfalls unter der unten angegebenen Telefonnummer melden.

Wenn Sie die Einkaufshilfe in Anspruch nehmen möchten, melden Sie sich bitte beim Markt Marktrodach unter der Telefonnummer 09261 60 31 10. Hier werden der Bedarf und die Helfer koordiniert.

Und so funktioniert es:

Sie melden Ihren Einkaufswunsch unter der angegebenen Telefonnummer in der Gemeinde an. Zum vereinbarten Zeitpunkt legen Sie bitte Ihren Einkaufszettel zusammen mit dem Geld in einen Korb oder eine Tasche (bitte keine Plastiktüten) vor Ihre Haustüre. Legen Sie im Zweifelsfall lieber ein bisschen mehr Geld in den Korb, so wird vermieden, dass die Ehrenamtlichen in Vorleistung gehen müssen. Sie erhalten das Wechselgeld natürlich zurück. Eine Freiwillige oder ein Freiwilliger holt alles ab, geht dann für Sie einkaufen und liefert Ihnen die Besorgungen wieder direkt vor die Haustüre. Um eine mögliche Ansteckung zu vermeiden, wird es keinen persönlichen Kontakt zwischen Ihnen und dem Einkäufer geben.

Stabilisierung der lokalen Wirtschaft in Marktrodach und Umgebung

Den lokalen Händlern und Gastronomiebetrieben, insbesondere denjenigen, die aufgrund der Allgemeinverfügung nicht öffnen dürfen, drohen finanzielle Einbußen.  Einige haben daher bereits einen Lieferdienst eingerichtet. Nutzen Sie diese Angebote und unterstützen Sie die Wirtschaft vor Ort. Oder wie wäre es z.B. mit dem Kauf eines Gutscheins? Jeder Gutscheinkauf ist ein Zeichen der Solidarität mit den Unternehmen in unserer Region und kann uns vielleicht schon etwas Vorfreude auf die „Zeit nach Corona“ bescheren.

Auch wenn wir alle auf eine harte Probe gestellt werden – jetzt gilt es, zusammenzustehen und die Coronakrise erfolgreich zu meistern. Geben Sie auf sich Acht und bleiben Sie gesund!

Mit besten Grüßen

Gez.
Norbert Gräbner
Erster Bürgermeister