im Herzen des Frankenwaldes

Avatar

Anzeige gegen Graffiti Sprayer gestellt

20 November 2017
Keine Kommentare
63 Ansichten
 
 Während des Zeitraums vom 27. bis zum 31. Oktober 2017 wurde das Betriebsgebäude der ehemaligen Minigolfanlage mit Graffiti besprüht. Der oder die Sprayer/-in machte eine Woche später auch nicht vor dem Brückenbauwerk zum Freibad halt. Der Markt Marktrodach brachte dies nun zur Anzeige. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Kronach unter Telefon 09261 5030 oder an den Markt Marktrodach Telefon 09261 60 31 60, Frau Wich. Weiterhin wird eine Belohnung von 250,- € ausbezahlt, die zur Ermittlung des Täters bzw. Täterin führen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000,- €.
Konsequenzen des illegalen Sprayens

§ 303 StGB: Wer rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder eine Sache unbefugt, nicht nur unerhebliche und nicht nur vorübergehend im Erscheinungsbildes verändert, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Der Versuch ist strafbar. (Strafgesetzbuch= Strafrecht)

Das heißt: Wer eine fremde Wand oder Mauer o.a. ohne eine Genehmigung des Eigentümers besprayt oder bemalt, macht sich strafbar. Der Eigentümer kann dieses zur Anzeige bringen.

§ 823 BGB: Wer vorsätzlich das Eigentum eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem Anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet. (Bürgerliches Gesetzbuch= Zivilrecht)

Das heißt: Wer erwischt wird, hat zwei Probleme:

1. Eine Anzeige des Eigentümers – hier folgt eine strafrechtliche Verurteilung nach § 303 StGB (Strafgesetzbuch) in Form von Geldstrafen, Arbeits- und Beseitigungsauflagen oder bis zu 2 Jahren Haft. (strafrechtliche Konsequenz)

2. Erstattung der Beseitigungskosten (nicht selten im drei bis vierstelligen Bereich). Der Geschädigte kann sich hier ein Recht Haftung bzw. Kostenerstattung über 30 Jahre sichern.(zivilrechtliche Konsequenz)