#07.05.2020, 13:45 Uhr_Bürgerinformation 5.0 – Corona Pandemie

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit unserer fünften Bürgerinformation möchten wir Sie über die neuesten Lockerungen der Maßnahmen des Freistaates Bayern zur Bekämpfung der Corona-Pandemie informieren, die nach einem deutlichen Rückgang des Infektionsgeschehens beschlossen wurden. Sollte sich das Infektionsgeschehen jedoch wieder schlechter entwickeln, müssen die einschränkenden Maßnahmen länger bestehen bleiben und Lockerungen eventuell zurückgenommen werden.

Ausgangsbeschränkung wird Kontaktbeschränkung

Nach sechseinhalb Wochen entfällt seit 6. Mai 2020 die Ausgangsbeschränkung in Bayern. Es gilt aber weiter eine Kontaktbeschränkung und das Distanzgebot: Zwar darf jeder in Bayern seine Wohnung wieder ohne triftigen Grund verlassen, ist aber dazu angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Erlaubt ist künftig, dass sich Angehörige von zwei Hausständen oder Angehörige der engeren Familie (Geschwister und “Verwandte in gerader Linie”, also Eltern, Kinder, Groß-eltern, Enkel) im öffentlichen oder privaten Raum treffen dürfen. Dabei ist noch immer ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Ansammlungen im öffentlichen Raum bleiben verboten.

Unterricht an Schulen

Seit 27. April 2020 werden an den bayerischen Schulen die Abschlussklassen wieder unterrichtet, ab dem 11. Mai 2020 sollen die “Vorabschlussklassen” der weiterführenden Schulen (11. Klassen an Gymnasien, 9. Klassen der Realschulen und 8. Klassen der Mittelschulen) sowie die 4. Klassen der Grundschulen folgen. Ab 18. Mai 2020 soll der Präsenzunterricht für die 1. Klassen der Grundschulen, die 5. Klassen der Mittelschulen sowie die 5. und 6. Klassen der Realschulen und Gymnasien im wöchentlichen Wechsel stattfinden. Nach den Pfingstferien (ab 15. Juni 2020) ist das Ziel die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts für alle weiteren Jahrgangsstufen im wöchentlichen Wechsel. Auch wenn dieses Jahr kein normales Schuljahr mehr sein wird, wird an den Pfingstferien von 2. – 12. Juni und Sommerferien ab 27. Juli 2020 festgehalten.

Notbetreuung

In den Pfingst- und Sommerferien soll eine Notbetreuung sichergestellt werden, Details hierzu sind aber noch nicht bekannt. Die Notbetreuung ist nicht zu verwechseln mit der Ferien- oder Mittagsbetreuung.
Zur weiteren Entlastung der Eltern können die Kinder von bis zu drei Familien seit 6. Mai 2020 im Sinne der Nachbarschaftshilfe (keine Fremdbetreuung durch Dritte, z.B. bezahlte Babysitter) unentgeltlich gemeinsam in einem Haushalt betreut werden. Alle wichtigen Informationen und Empfehlungen hierzu finden Sie unter: www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/

Die Notbetreuung wird ab Montag, den 11. Mai 2020 erneut ausgeweitet. Folgende weitere Gruppen können die Notbetreuung dann in Anspruch nehmen:
• Kinder mit (drohender) Behinderung mit Anspruch auf Eingliederungshilfe durch Bescheid
• Kinder, deren Eltern einen Anspruch auf Hilfen zur Erziehung (§§ 27 ff. SGB VIII) haben.
• Kinder von studierenden Alleinerziehenden.
• Hortkinder (nicht Mittagsbetreuung) der 4. Klassen, jeweils an den Tagen, an welchen sie in die Schule gehen können.

Ebenfalls wird ab 11. Mai 2020 die Tagespflege teilweise wieder zugelassen. Dabei dürfen maximal fünf fremde Kinder gleichzeitig betreut werden.
In einem weiteren Schritt sollen Vorschulkinder wieder aufgenommen werden. Zwischen den einzelnen Schritten sollten zunächst mindestens zwei Wochen liegen.
Besuchsverbot in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen usw.

Ab dem 9. Mai 2020 wird das bestehende Besuchsverbot in Krankenhäusern und stationären Pflege-einrichtungen, Altenheimen und Seniorenresidenzen sowie stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gelockert. Voraussetzung ist die strikte Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen. Möglich ist dann der Besuch einer festen, registrierten Kontaktperson oder eines Familienmitgliedes mit fester Besuchs-zeit, der Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m und der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Besucher und besuchte Person. Die Besuche sollen soweit möglich im Freien stattfinden.

Handels- und Dienstleistungsbetriebe, andere Einrichtungen

Ab dem 11. Mai 2020 ist die Öffnung aller Handels- und Dienstleistungsbetriebe unabhängig von der Größe ihrer Verkaufsfläche unter Auflagen wieder erlaubt. Es gilt auch hier die Maskenpflicht und der Betreiber hat sicherzustellen, dass ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden eingehalten werden kann und die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 20 m² Verkaufs-fläche. Auch Einkaufszentren, Wochenmärkte sowie Nagel- und Kosmetikstudios können unter Beachtung besonderer Auflagen wieder öffnen.
Außerdem können auch folgende Einrichtungen und Betriebe ab 11. Mai 2020 wieder geöffnet werden:
• Tierparks und botanische Gärten mit Auflagen (Einlass, 20 m²-Regel, Abstand, nur Außenanlagen, keine Gastronomie, kein Streichelzoo)
• Bibliotheken, Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten mit Auflagen (20 m²-Regel, Abstand, kein Gastronomiebetrieb)
• Fahrschulen mit Auflagen (Theorie: Abstand, Praxis: Mund-Nasen-Schutz)
• Musikschulen mit Auflagen (Einzelunterricht, auch zu Hause, Abstand).
Gastronomie, Hotellerie, Tourismus
Die Gastronomie darf unter strengen Auflagen ab 18. Mai 2020 schrittweise wieder öffnen, zunächst im Außenbereich (z.B. Biergärten) bis 20 Uhr, ab 25. Mai 2020 dann auch Speisegaststätten im Innenbereich bis 22 Uhr.
Ab 30. Mai 2020, dem Pfingstwochenende sollen Hotels (inkl. Ferienwohnungen und Camping) und weitere Angebote im Tourismus, z. B. Schlösser, Seenschifffahrt und Freizeitparks ihren Betrieb wieder aufnehmen dürfen. Die Öffnung von Angeboten mit gemeinschaftlicher Nutzung innerhalb von Hotels, insbesondere Wellness und Schwimmbad ist nicht gestattet.

Spielplätze

Seit dem 6. Mai 2020 sind alle Spielplätze (mit Ausnahme von Bolzplätzen) wieder geöffnet. Auch hier ist der Mindestabstand von 1,5 m unter allen Anwesenden, insbesondere aber den Eltern, einzuhalten.

Sport

Kontaktfreier Individualsport mit Abstand (z.B. Tennis, Leichtathletik, Golf, Segeln, Reiten (auch in der Halle) oder Flugsport) wird ab 11. Mai wieder zugelassen. Mannschaftssport bleibt vorerst verboten.
Erfahrungsgemäß können sich die Regelungen tagesaktuell ändern. Daher verweisen wir an dieser Stelle nochmals auf den Newsticker auf unserer Homepage www.marktrodach.de und auf die Informationsseite des Landratsamtes Kronach unter www.landkreis-kronach.de/aktuelles/coronavirus/.
Bei Fragen zum Corona-Geschehen können Sie sich montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr an das Corona-Bürgertelefon (09261 678 888) des Landkreises Kronach oder täglich, auch an Wochenenden und Feier-tagen, von 8 bis 18 Uhr an die Corona-Hotline (089 122220) der Bayerischen Staatsregierung wenden.
Mit besten Grüßen und bleiben Sie gesund

Norbert Gräbner
Erster Bürgermeister

Stand: 08.05.2020, 10:30 Uhr