#17.04.2020, 16:20 Uhr_Vierte Bürgerinformation zum Thema Corona vom Ersten Bürgermeister Norbert Gräbner

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit unserer vierten Bürgerinformation möchten wir Sie über die Neuregelungen sowie Lockerungen der Maßnahmen des Freistaates Bayern zur Bekämpfung der Corona-Pandemie informieren.

Es ist gelungen, die Verbreitung des Corona-Virus durch die bisherigen Maßnahmen deutlich zu bremsen. Die Zahl der an Corona Erkrankten ist zwar immer noch hoch, hat sich aber stabilisiert und eine Überlastung des Gesundheitssystems konnte verhindert werden. Dennoch besteht kein Grund zur Entwarnung. Eine sehr schnelle und weitreichende Aufhebung der Maßnahmen könnte innerhalb kurzer Zeit erneut zu einer exponentiellen Ausbreitung des Virus führen. Einen solchen Rückschlag darf es keinesfalls geben.

 

Ausgangsbeschränkung

Die bestehende Ausgangsbeschränkung wurde vorerst bis einschließlich 03.05.2020 verlängert, wird aber ab 20.04.2020 insoweit gelockert, dass Sport und Bewegung im Freien nicht mehr nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands zulässig ist, sondern zusätzlich mit einer weiteren haushaltsfremden Person.

 

Maskengebot

In Geschäften, Supermärkten sowie Bussen und Bahnen besteht in Bayern ab 20.04.2020 ein Maskengebot. Die Landesregierung ließ sich die Möglichkeit offen, bei einem Nichtbefolgen des Maskengebots auch eine Maskenpflicht in Bayern zu verhängen. Es wird dringend empfohlen, Mund und Nase beispielsweise mit einer selbst genähten Masken aus Stoff, einem Schal oder auf andere Weise zu bedecken. Zertifizierte Schutzmasken sollen medizinischem Personal vorbehalten bleiben. Die einfachen Mund-Nasen-Masken schützen nicht den Träger, können aber das Risiko verringern, andere Personen durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken.

Es gibt auch in Marktrodach mittlerweile einige Freiwillige, die solche Alltagsmasken zu Hause nähen. Bitte informieren Sie sich bei Nachbarn oder Bekannten, woher Sie diese Masken beziehen könnten.

Das Tragen von Masken ist nur ein Baustein, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die wichtigsten Maßnahmen sind nach wie vor die konsequente Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln (Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen, regelmäßiges und gründliches Händewaschen, nicht ins Gesicht fassen, Husten und Niesen in die Armbeuge).

 

Schulen, Kindergärten, Notfallbetreuung

Es wird eine schrittweise Wiederaufnahme des Unterrichts mit einem noch zu entwickelnden Hygienekonzept angestrebt. Ab dem 27.04.2020 erfolgt die Wiederaufnahme des Unterrichts zur Prüfungsvorbereitung für Abschluss- und Meisterklassen. Ab dem 11.05.2020 sollen unter Berücksichtigung der Entwicklung des Infektionsgeschehens weitere Jahrgangsstufen einbezogen werden. Es wird angestrebt, dass ab diesem Zeitpunkt vor allem die Anschlussklassen, deren Schulabschluss im nächsten Jahr ansteht, wieder den Unterricht an den Schulen aufnehmen können. Über die genaue Regelung wird das Kultusministerium am 30.04.2020 beraten.

Die bisherige Notfallbetreuung an Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und heilpädagogischen Tagesstätten wird vorerst beibehalten und ab 27.04.2020 ausgeweitet. Genaue Richtlinien hierzu werden aber erst in den nächsten Tagen erlassen.

 

Einzelhandel und Gastronomie

Für Ladengeschäfte und den Einzelhandel gelten künftig folgende Auflagen:

Einlasskontrollen, 1,50 m-Abstand, ein Kunde pro 20 m², verpflichtende Hygiene- und Parkplatzkonzepte sowie ein Mundschutzgebot. Auf dieser Grundlage werden die Beschränkungen im Bereich der Geschäfte stufenweise erleichtert. Ab 20.04.2020 dürfen Bau- und Gartenmärkte sowie Gärtnereien wieder öffnen.  Ab 27.04.2020 dürfen Kfz- und Fahrradhändler sowie Buchhandlungen wieder öffnen, ebenso wie weitere Geschäfte mit einer Verkaufsfläche bis max. 800 m². Das bedeutet eine maximal zulässige Kundenzahl von 40 Personen pro Laden.

Es ist entsprechend des Beschlusses der Ministerpräsidentenkonferenz beabsichtigt, dass Friseure voraussichtlich ab 04.05.2020 wieder tätig werden dürfen. Die endgültige Entscheidung darüber wird unter Berücksichtigung der weiteren Regierungsentscheidungen und unter Beachtung des Infektionsgeschehens rechtzeitig vorher erfolgen.

Gastronomie und Hotels bleiben weiterhin geschlossen. In der Gastronomie dürfen Speisen wie gehabt ausgeliefert oder „über die Straße“ verkauft werden. Hotels dürfen Geschäftsreisende aufnehmen.

 

Veranstaltungen und Zusammenkünfte

Großveranstaltungen sind bis 31.08.2020 untersagt. Die genauen Rahmenbedingungen, was als Großveranstaltung zu verstehen ist, werden noch festgelegt. Unabhängig von dieser Regelung sind derzeit ohnehin wegen der Ausgangsbeschränkung keinerlei Veranstaltungen oder private Zusammenkünfte möglich.

 

Ansprechpartner bei Fragen

Die Gemeinde kann zwar unterstützen, jedoch ist das Krisenmanagement zunächst beim Landratsamt angesiedelt. Gerade in den nächsten Tagen wird es immer wieder Fragen geben. Zudem werden in der Praxis Fälle auftauchen, die von der Staatsregierung besonders geregelt werden müssen. Möglicherweise sind auch wir als Gemeinde nicht immer auf dem tagesaktuellen Stand. Wenden Sie sich bei Fragen und Unsicherheiten bitte an das Bürgertelefon des Landratsamts: 09261/678 888

Beim konkreten Verdacht auf eine Infektion rufen Sie entweder ihren Hausarzt bzw. ihre Hausärztin an oder wählen Sie die 116 117 (Ärztlicher Bereitschaftsdienst).

 

Ich bedanke mich für Ihr bisheriges Zusammenhelfen und alle Formen der Solidarität in den vergangenen Wochen, appelliere aber auch dazu, weiterhin vernünftig zu bleiben und noch ein bisschen auszuhalten. Nur so ist eine Rückkehr in die Normalität lang- oder mittelfristig möglich.

 

Mit besten Grüßen und bleiben Sie gesund

gez.

Norbert Gräbner

Erster Bürgermeister